Die Nachrüstung einer Rückfahrkamera unfertig

 

Den Beetle, mit passender Grundlage, auf RFK umzurüsten, bzw. dieses Goodie nachzurüsten, ist, dank eines vorgefertigten Kabelsatzes fast ein Kinderspiel. Man sollte jedoch auch die Voraussetzungen kennen und berücksichtigen. Ob der Beetle ein Cabrio oder ein Coupé ist, spielt keine Rolle. Bei beiden ist die gleiche Kamera montiert. 

 

Wichtigste Vorbedingung ist, welche Unit verbaut wurde. RNS 315, RCD510 und RNS 510 verstehen nur Signale von einer RGB Kamera. Das Discover Media hat eine Composite Kamera. Diese kann man lediglich anhand des Steckers unterscheiden! Selbst wenn die Teilenummer der Logo-Kamera identisch ist, könnte das falsche Kamera-Modul verbaut sein. Könnt ihr gerne prüfen, indem ihr mal nach der Kamera 5K0827469AQ sucht. Diese gibt es sowohl mit grauem, als auch mit blauem Fakra-Stecker. Hieran erkennt man auch das Kamera-Modul, das man benötigt. Der blaue Stecker wird ausschließlich bei den RGB-Kameras verwendet, der graue ist bei den Composite-Kameras verbaut.

Nur um das am Rande zu erwähnen, viele Dritthersteller verwenden als Kameraeingang ein Composite-Signal (CVB-S, Chinch oder FBAS). Somit wäre hier die Kamera des Discover-Media anzuraten.

Die Logos sind von der Hardware, bis auf den Anschluss des Ablaufschlauches, alle gleich, egal ob Passat, Golf, Eos, Caddy oder Beetle. Auch wenn die Teilenummern unterschiedlich sind, sind die Gehäuse identisch. Man muss sich nur zutrauen, das Gehäuse auseinander zu nehmen.

Wer es gerne original möchte:

Im Beetle wurden folgende drei Emblem-Kameras verbaut:

5C3 827 469 M (RGB)

5C3 827 469 N (RGB & Composite)

5C3 827 469 P (Composite)

 

Ich habe einen günstigen Griff bei ebay, für eine gebrauchte, gemacht und die Kamera 5C3 827 469 P für 150 Euro abgeschossen.

Komplizierter ist das Kamera-Modul, das im Heckgriff verbaut ist. In den Logos sind die Kamera-Module 5K0980551 und 5K0980551 A verbaut. Da in meinem Griff leider das Kamerateil für das Discover Media enthalten war, musste ich lange nach einer Kamera mit dem erforderlichen RGB-Signal für mein RNS 510 suchen.

 

Ausbau Kameramodul:

 

Da können wir hier auch gleich die Umrüstung mal darstellen:

Benötigt werden folgende Schraubendreher: Torx 20er, Torx 8er, Torx 6er

 

 

 

Zuerst müssen wir den Ausklappmechanismus auf der Rückseite entfernen. Dazu schrauben wir die vier Schrauben (T 20) auf der Rückseite  heraus. Eine ist unter dem Klebeband versteckt. Danach wird, im Bedarfsfall, der Anschluss vom Ablauf noch gelöst (T 8). Nun kann das Teil komplett abgenommen werden. Um sich die Arbeit zu erleichtern sollten die Steckerhalter und auch der Stecker an den Microschalter der Heckklappe gelöst werden.

 

 

 

 

 

 

 

Das Logo selbst kann nun zur Seite gelegt werden. Als nächstes wird der Motor vom Mechanismus getrennt. Dazu müssen lediglich die beiden oberen Schrauben gelöst werden. Danach können die zwei Teile getrennt werden.

 

 

 

Nun wird der Ausklappmechanismus geöffnet, indem das Seitenteil abgeschraubt und entfernt wird.

 

 

 

Danach wird der Stift unten in dem Mechanismus herausgezogen und zur Seite gelegt.

 

 

 

Anschließend wird das Kameramodul aus dem Gehäuse genommen. Es muss dafür etwas verkantet werden, geht jedoch mit geringer Gewalt heraus.

 

 

 

Nun kann die Kamera von seinem Halter abgeschraubt werden.

 

 

 

Die Stecker passen durch den Halter, ohne sie abzutrennen.

 

Der Zusammenbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge, wobei alle Schrauben nur handfest angezogen werden, also nicht festknallen, bis es knackt.

 

Das Modul fährt die Kamera immer wieder ein und aus. die dünnen Kabel (rot, gelb, braun) sind dadurch extrem anfällig für Kabelbrüche. Ich hatte mir ein gebrauchtes Modul gekauft, das defekt war und habe dieses repariert. Also hierzu auch noch gleich eine Anleitung.

 

Reparatur des Kameramodul:

 

Hier brauchen wir ein Cutter-Messer, Lötkolben, Schrumpfschlauch und ein selbstverschweißendes Silikonband.

Der Stecker der Kamera ist aus Gusssilikon. Um dieses zu entfernen wird vom Kabel zur Kamera hin, also mit den Kabeln, von oben das Silikon Lage für Lage abgeschält.

 

 

 

Danach wird der Rest mit etwas Kraft gelöst.

 

 

 

Darunter ist ein Schrumpfschlauch, der ebenso langsam und vorsichtig entfernt wird, wie der angegossenen Steckersockel.

 

 

 

Darunter habe ich dann das gesamte Ausmaß der Schädigung gefunden. Ein Kabel durchtrennt, ein Kabel geflickt und zwei geschädigte Isolierungen. Da beim roten und dem gelben Kabel der Stromzuführung nur die äußeren Isolierungen defekt waren und nicht die Innenleiter, mussten diese nur mit Klebeband umwickelt werden.

 

 

 

Das rote (schirm) Kabel habe ich wieder verlötet und mittels Schrumpfschlauch isoliert.

 

 

 

Da das Kabel durch die dauernde Bewegung beansprucht wird und die Einzelleiter deshalb zu Kabelbrüchen neigen, habe ich vom Steckanschluss der Kamera beginnend bis hoch zur ersten Markierung die Kabel mit selbstverschweißendem Silikon ummantelt. So sind die Kabel dauerhaft geschützt und können durch Reibung oder Knicken nicht mehr geschädigt werden.

 

 

 

Danach kann das Modul wieder verbaut werden.

 

Um das auch noch abzuarbeiten, die RFK-Logo-Öffner gibt es mit zwei verschiedenen Ablaufschläuchen. Dem kleinen mit der TN 3C8 827 861 A und dem großen mit der TN 5C827 861. Für meinen Öffner auf dem abgebildeten Fotos benötigte ich den großen, verbaut war jedoch der kleine. Aber sowohl im Netz, als auch bei VW ist der jeweils andere käuflich verfügbar.

 

Der Kabelbaum:

 

Entsprechend der beiden verwendeten Kameras gibt es zwei verschiedene Kabelbäume. Einmal für RNS und RCD und einmal für das DM. Diesmal habe ich mich an die Quelle gewandt und den Kabelbaum beim KUFATEC bezogen. Da ich derzeit ein RNS 510 drin habe, welches nur die RGB Signale versteht, und später auf ein Android-DAB+-Radio umrüsten möchte, welches nur CVB-S versteht, musste ich natürlich trotzdem den Kabelbaum nacharbeiten und gleich das Chinchkabel einfädeln. Dieses gibt es als Reparatursatz einzeln. Anders herum geht es leider nciht.

Nur um mal ein paar Eckpunkte für die Arbeiten beim Coupe zu geben:

Demontieren:

- Verkleidung Heckklappe oben

- Verkleidung Heckklappe unten

- Verkleidung Kofferraum beidseitig

- C-Säule Beidseitig

- B- Säule beidseitig

- Seitenverkleidung hinten Fahrerseite

- A-Säule Fahrerseite

- Haltegriff Fahrerseite

- Sonnenblende Fahrerseite

- Schwellerverkleidung Fahrerseite

- Verkleidung Fußraum Fahrerseite

- Blende Navi

- Luftdüsen Navi

- Navi

 

Im Gegensatz zum Cabrio verläuft der Kabelbaum beim Coupe entlang der Heckklappe zur Durchführung in der Mitte der Klappe, dann zum oberen Fahrerseitigen Holm. Von dort vor zur A-Säule und wieder abwärts zum Sicherungskasten. Von dort führen die Kameraleitungen weiter zum Navi.

Wie man an der Strecke erkennt, waren die 6,5 Meter der Reparaturleitung ausreichend, jedoch der Kabelbaum, der eigentlich für einen Golf bestimmt ist, war es nicht. Das Massekabel musste um 15 cm verlängert werden und die Anschlüsse am RNS sind so knapp, dass ich mit elastischen Fingern den Stecker montieren musste. Dafür haben die Leitung zum Sicherungskasten und zum BCM von der Länge gereicht.

 

 

Nur um das auch zu erwähnen: Es kann jeder Zeit der "alte normale" Öffner ohne RFK wieder eingebaut werden und alles funktioniert wieder so wie zuvor. Eine Rückkodierung ist dazu jedoch erforderlich. Durch den Eingriff wird die Originalität des Fahrzeugs nicht beeinflusst. Selbst wenn VW etwas Reparieren muss würde alles wieder "normal" laufen.

 

Anwendung dieses Rezepts erfolgt auf eigene Gefahr. Ich übernehme keine Haftung für Vollständigkeit, Richtigkeit oder Vermögen des Anwenders.