Die Fußstütze im Sport

 

Die Fußstütze im Sport ist leider bei VW zu kurz gekommen. zwar hat der Beetle 5C nette Pedalkappen mit Edelstahl erhalten, aber die Fußstütze wurde vernachlässigt. Nicht nur, dass sich das Design dort nicht wiederspiegelt, raut das billige Plastikteil durch die Fußablage mit der Zeit auf und wirkt ranzig und häßlich.

 

 

 

Aus dem Regal von VW gibt es leider keine Abhilfe, da es den Entscheidern wohl egal war. Ein formschlüssiges Design ist aber in fast keinem Fahrzeug zu finden. Somit muss man sich selbst helfen.

Einzige Abhilfe in unserem Fall ist Alibaba oder ebay. Ich habe meine Fußstütze von Ali mit der Teilenummer 5C1 865 778 a. Diese findet man aber auch schon bei diversen Verkäufern in Deutschland.

 

Zum Einbau  muss, nach einschlägiger Meinung im Netz, der Griff vom Motohaubenöffner raus. DAS IST FALSCH!

Genau das habe ich versucht, Öffner ziehen und den Sicherungssplit des Griffs von hinten lösen. Das geht nicht, da ist die Abdeckung vor, so dass man an den Splint gar nicht erst ran kommt. Also habe ich oben die seitliche Verkleidung vom Armaturenträger gelöst, die Einstiegsleistung im vordern BEreich nach oben gezogen und somit gelockert. Es ist alles nur gesteckt. Danach habe ich den Sicherungsstift, der sich unter dem Motohaubenöffner befindet, herausgezogen. Anschließend habe ich mit sanfter Gewalt die Abdeckung aus der Aufnahme der Fußstütze gezogen und soweit nach oben gebogen, dass ich mit einem T20-Schraubendreher an die Schraubfixierung der Fußstütze gekommen bin.

Anschließend wird die alte Fußstütze nach oben aus den Steckfixierungen geschoben und das neue Teil kann Platz nehmen. Ich habe zuvor nochmals die Positionen der hinteren Rastnasen und der Schraubfixierung geprüft, bevor ich das Teil mit viel Geduld und kraft reingefummelt habe. Die Stützte wird zuerst unten zur hälfte eingeschoben, so dass die Rastnasen eingefädelt sind. Anschließend wird sie oben angedrückt, so9 dass die dritte Rastnase auch eingeschoben werden kann. Nun wird sie vollständig nach unten gedrückt. Man erkennt an der fluchtenden Schraubverbindung, ob die Fußstütze wirklich in Position sitzt. Ich habe 4 Anläufe gebraucht!

 

 

 

Zum Zusammenbau habe ich die Abdeckung unter dem Motorhaubenöffner wieder in die Nut der Fußstütze gedruckt. Anschließend den Splint unter dem Motorhaubenöffner wieder angebracht. Es folgte die obere seitliche Abdeckung des Armaturenträgers, die ich unter den Dichtgummi der Tür geschoben und dann in Position befestigt habe. Zuletzt wird der Türleistengummi über die Einstiegsleiste geschoben und die Leiste angeklopft. Hier wirklich immer darauf achten, dass die Dichtung der Tür nicht beschädigt wird.

 

Nur um das auch zu erwähnen: Es kann jeder Zeit die "normale" Fußstütze wieder eingebaut werden. Durch den Eingriff wird die Originalität des Fahrzeug nicht beeinflusst.

 

Anwendung dieses Rezepts erfolgt auf eigene Gefahr. Ich übernehme keine Haftung für Vollständigkeit, Richtigkeit oder Vermögen des Anwenders.