Das BordControlModul kurz BCM (in deutsch: Bordnetzsteuergerät) hat beim Beetle viele Einstellmöglichkeiten. Einige sind selbstverständlich, andere erfordern etwas Hintergrundwissen. Einige funktionieren nur in Kombination und andere bewirken gar nichts. Also Vorweg, alle Funktionen, die auf der Grundlage eines Sensors möglich sind, funktionieren nicht, wenn dieser Sensor nicht vorhanden ist. Selbst wenn er vorhanden ist, muss er aber im Steuergerät aktiviert werden. Beispiel: Ich habe den Sirenenton geändert, die Innenraumüberwachung (IRÜ) aktiviert, aber die DWA nicht aktiv gesetzt. Somit funktioniert keine meiner individuellen Einstellungen, da die DWA schach-matt-gesetzt wurde, selbst wenn sie verbaut ist. Genauso beim Lichtsensor für Coming-/Leaving-Home (CH LH). Hintergrundwissen: PWM bewirkt in der Regel ein langsames (relativ) Hochfahren der Spannung auf den Maximallevel. Bei "normalen" Halogen-Lampen OK, bei gesteuerten Lichtern, wie LED-Bremslicht, LED-Rückleuchten, oder Xenon sollte das immer deaktiviert werden.

 

Grundsätzlich sollte das BCM nur mit Profigeräten und nicht mit einem 0 8 15 Adapter programmiert werden. Bevor programmiert wird, sollte immer die aktuelle Konfiguration gespeichert werden.

 

Ich nutze den Adapter von VCDS, den ich über PCI erworben habe. Da ich nicht viel damit mache und bei uns in der Familie gerade mal 3 VAG Wagen unterwegs sind, hat mir die kleine Version vollkommen ausgereicht.

 

Wir schließen also unser Gerät an, öffnen die Adresse 09 (das BCM) und notieren uns zuerst den "LangKey". Dieser LangKey besteht aus allen 30 Bytes, die wiederum aus 2 Zeichen bestehen. Er umfasst also eine Buchstaben und Zahlenkombination mit 60 Zeichen.

Jede Einstellungsseite ist ein Byte. Die Einstellungen selbst sind Bits. Durch Änderung der Einstellungen, also der Bits, verändern sich auch die beiden im jeweiligen Byte enthaltenen Zeichen.

 

klingt erst mal kompliziert, ist es aber nicht.

Stellt euch vor ihr hättet eine Straße, deren Name aus allen Hausnummern der Straße besteht. Das wäre der LangKey.

Stellt euch vor, die Hausnummern bilden sich aus den Namen der Bewohner. Dann wären die Hausnummern die Bytes. und die Hausbewohner die Bits.

 

In der Software von VCDS gibt es die Möglichkeit mit der Funktion 07, den Codier-Assistenten aufzurufen. Hier sind nahezu alle Bits aufgeschlüsselt und müssen lediglich durch Aktivierung oder Deaktivierung bestimmt werden. Durch diese (DE-)Aktivierung ändert sich automatisch das Bit, damit das Byte und letztlich auch der LangKey.

Bei den nachfolgend gezeigten Bildern handelt es sich um eine Einstellung, die in meinem Fahrzeug hinterlegt war. Sie muss somit nicht für andere Fahrzeuge gelten und könnte, insbesondere in Zusammenspiel mit Xenon oder automatischer Lichtsteuerung, diverse Funktionen deaktivieren. Die Bedeutungen werden unterhalb des Bildes erklärt, soweit bekannt.

Fangen wir an:

 

 

 

Bit 0 = beim einmaligen Betätigen der Taste "Öffnen" auf der Funkfernbedienung (FFB) wird lediglich die Fahrertür entriegelt. Beim zweiten Betätigen der Taste "Öffnen" auf der FFB werden die anderen Türen und die Heckklappe ebenfalls entriegelt. Beim Keyless-Entry wird nur die Tür geöffnet, die angefasst wird.

Diese Funktion ist im Winter praktisch, wenn das Auto draußen steht und die Fenster doch mal festfrieren. Der Beetle fährt beim Entriegeln die Fenster etwas herunter, es sei denn, sie sind festgefroren. Somit würde er das nur auf der Fahrerseite tun und der Fensterhebermotor und die Fensterdichtung auf der Beifahrerseite werden geschont.

Bit 3 = Aktiviert die automatische Entriegelung der jeweiligen Tür beim Öffnen der Tür von innen. Öffnen der Fahrertür entriegelt auch die Heckklappe und die Tankklappe. Sollte in Zusammenhang mit der automatischen Verriegelung genutzt werden.

 

 

 

 

 

 

 

Bit 0 = Durch Aktivierung dieser Funktion nimmt das Schiebedach automatisch wieder die geöffnete Position ein, die es vor der Komfort-Verriegelung hatte. Somit sollte auch die Funktion Komfortschließen aktiviert werden.

Bit 1 = Das Schiebedach wird unter bestimmten Aspekten geschlossen (Regen, Verriegelung des Fahrzeugs), ohne das man selbst tätig sein muss. Diese Funktion ist nicht aktivierbar, wenn kein Schiebedach vorhanden ist.

Bit 3 = Fenster werden bei längerem halten des Schlüssels im Schloss in der Stellung schließen auch geschlossen.

Bit 4 = Fenster werden bei betätigen des Softtasters am Türgriff der Fahrerseite geschlossen

Bit 5 = Bei längerem Betätigen des Taste (Schließen" an der FFB werden auch die Fenster geschlossen.

 

 

 

Bit 3 = Freigabenachlauf bewirkt, dass die Fenster und das Schiebedach noch einige Zeit, nachdem die Zündung deaktiviert wurde, funktionieren. Wird das Fahrzeug verriegelt, wird dieser Nachlauf unterbrochen.

Bit 5 = Ich öffne den Wagen, drehe um, weil ich etwas vergessen habe. Der Wagen schließt, verriegelt, nun automatisch selbst nach 30 Sekunden, damit kein Fremder das Fahrzeug öffnet.

Bit 6 = sollte es während der Fahrt anfangen zu regnen, werden Schiebedach und Fenster geschlossen.

 

 

 

Bit 0 = Auto Blinkt beim Ver- und Entriegeln über die FFB oder das Schloss

Bit 1 = Die akustische Bestätigung der Verriegelung ist in Deutschland verboten (EG Betriebserlaubnis erlischt), also Hände weg!

Bit 3 = nur im Zusammenhang mit einer DWA

Bit 4 = Die akustische Bestätigung der Entriegelung ist in Deutschland verboten (EG Betreibserlaubnis erlischt), also Hände weg!

Bit 5 = Auto blinkt, wenn es nach 30 Sekunden wieder von alleine zu macht.

Bit 6 = nur im Zusammenhang mit einer DWA

Bit 7 = nur im Zusammenhang mit einer DWA, Quittierungstöne jeglicher Form sind in Deutschland nicht zulässig (EG Betriebserlaubnis erlischt), also Hände weg!

 

 

 

Bit 0 = nur im Zusammenhang mit einer DWA, Statt einem Heulen ertönt ein abgehackter Dauerton

Bit 1 = nur im Zusammenhang mit einer DWA, Statt 45 Sekunden Alarm ... Pause, dann 9 mal Wiederholung, wird lediglich einmalig 45 Sekunden Alarm ausgegeben.

Bit 2 = nur im Zusammenhang mit einer DWA, wird hier nicht aktiviert, sind alle Einstellungen der DWA hinfällig

Bit 3 = Hier wird die DWA bereits über den Schließzylinder deaktiviert (Steigerung ist Deaktivierung Bit 3, Aktivierung Bit 5)

Bit 5 = hier muss zwingend Bit 3 deaktiviert sein. Der Alarm wird durch Betätigen des Türschloss nur zeitweilig stumm geschaltet. Sollte innerhalb einer kurzen Zeit nicht die Zündung aktiviert werden, wird Alarm ausgelöst.

 

 

 

 

 

Bit 0 = Hier muss für bestimmte Komfortfunktionen der Regensensor aktiviert sein... Natürlich sollte auch einer Verbaut und angeschlossen sein!

Bit 1 = nur im Zusammenhang mit einer DWA

Bit 3 = nicht von der externen Steuerung irritieren lassen, hier muss das vorhandene Schiebedach aktiviert werden.

Bit 4 = nur im Zusammenhang mit einer DWA

Bit 7 = nur im Zusammenhang mit einer DWA mit zusätzlicher (Akku)-Sirene/Sounder

 

 

 

Bit 2 = selektive Kurzhubfunktion bei abgezogenem Zündschlüssel MUSS ICH NOCH TESTEN

Bit 7 = Kurzhubfunktion aktiv MUSS ICH NOCH TESTEN

 

 

 

Bit 1 = Leaving-Home aktiv (geht nur bei verbautem a.Lichtschalter und Aktivierung des Lichtsensors)

Bit 2 = Coming-Home aktiv (geht nur bei verbautem a.Lichtschalter und Aktivierung des Lichtsensors)

Bit 3 = Warnhinweis im Display wegen der Save-Verriegelung

 

 

 

Bit 0 = muss bei Umrüstung auf Xenon aktiviert werden

Bit 1 = Für die in Amerika verbauten seitlichen Positionsleuchten im Kotflügel

Bit 2 = LED = deaktiviert, Halogen = aktiviert

Bit 3 = Für die in Amerika verbauten seitlichen Positionsleuchten im Kotflügel

Bit 4 = LED = deaktiviert, Halogen = aktiviert

Bit 5 =  LED = deaktiviert, Halogen = aktiviert

Bit 7 = Sollte bei Verwendung von LED-Leuchten auf jeden Fall deaktiviert werden. Man spart sich diesen komischen teuren  Adapter, der im Netz angeboten wird.

 

 

 

Bit 1 = ist immer aktiv, da es sonst, bei Stellung "0" des Lichtschalters, nicht leuchtet

Bit 5 = Autobahnkomfortblinken ist das 3 malige blinken, dass auch im Stadtverkehr funktioniert

Bit 6 = Mit Abbiegelicht sind die Nebelscheinwerfer gemeint ohne ist das hier deaktiviert

 

 

 

Bit 2 = Bremsleuchte funktioniert auch, wenn die Zündung aus ist (=aktiv)

Bit 6 = sollte bei Verwendung von Xenon defintiv deaktiviert werden, da sollte das über die Nebelscheinwerfer realisiert werden.

Bit 7 = sollte spätestens bei Nutzung der Funktionen LH/CH  aktiviert werden. Der a.Lichtschalter ist erforderlich (oder eine Kabelbrücke im BCM).

 

 

 

Bit 1 = Der Regensensor muss für die Komfortfunktionen aktiviert sein

Bit 4 = Tränenwischen hat bei mir nicht funktioniert

 

 

 

Bit 0 = aktiv = Sprachsteuerung, deaktiviert = Radio Mute

 

 

Bit 0 = Xenon = deaktiviert, Halogen = aktiviert

Bit 1 = LED = deaktiviert, Halogen = aktiviert

Bit 2 = LED = deaktiviert, Halogen = aktiviert

Bit 3 = Xenon = deaktiviert, Halogen = aktiviert

Bit 4 - Bit 7 = Sollte es hier zu Fehlmeldungen kommen, können diese hier deaktiviert werden

 

Bit 3 = deaktiviert = Hupe funktioniert ohne Zündplus

 

 

Bit 5 = muss aktiviert werden bei verbautem auto-Lichtschalter

 

 

Bit 1 = LED = deaktiviert, Halogen = aktiviert

Bit 2 = LED = deaktiviert, Halogen = aktiviert

Bit 2 = LED = deaktiviert, Halogen = aktiviert

Bit 4 bis 7 sollten nur aktiviert werden, wenn es bei der Lampenausfallerkennung zu Fehlmeldungen kommt

 

  

 

Bit 0 = Xenon/LED-Tagfahrlicht = aktiviert, Halogen = deaktiviert

Bit 1 = Wenn die Schalterbeleuchtung nicht über den Lichtsensor im Innenraum gesteuert werden soll

 

 

Bit 2 = Muss bei Xenon deaktiviert werden, sonst geht das Licht bei Fernlicht komplett aus.

Bit 5 = Assistenzfahrlicht -> ist die eigentliche Lichtautomatik

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Bit 0 = muss natürlich bei Umrüstung aktiviert werden, dann apart man sich den unnützen Adapter

 

 

 

 

 

 

 

die Pinbelegung findet man in unterschiedlichen deutsch und auch englischen Foren.